Nackenkissen

Eine Kundin klagt über Nackenschmerzen, die in der Früh besonders stark sind. Hier könnte das Problem eine wenig ergonomische Schlafposition sein. Ein Nackenkissen stützt die Halswirbelsäule und begünstigt eine angenehme Lage. So sorgt es für einen entspannenden und gesunden Schlaf. Die Schlafqualität beeinflusst auch die allgemeine Lebensqualität. So profitiert jeder von gutem Schlaf. Welche unterschiedlichen Nackenkissen es gibt, welche Vorteile sie bieten und welche Höhe geeignet ist, verraten wir im Folgenden.


Welche verschiedenen Arten von Nackenkissen gibt es?

Nackenstützkissen sind oft 30 x 60 cm oder 40 x 80 cm groß und können aufgrund der Füllung aus Latex, Spezialschaum, Flocken, Getreide etc. den Nacken stützen.

Hier eine Übersicht über verschiedene Formen und Arten:

Wellenförmiges Kissen

Der Länge nach sind sie so vorgeformt, dass der Kopf in einer Mulde liegt und der Hals durch eine kleine erhabene Wulst an der Kante gestützt wird. Die Wirbelsäule liegt dann möglichst gerade und der Rücken kann sich erholen. Ob die etwas höhere oder niedrigere Seite für den Hals gewählt wird, hängt vom subjektiven Komfortempfinden ab. Der Stützeffekt ist hier hervorragend.

Schmetterlingskissen

Die Form dieser Kissen erinnert an einen Schmetterling oder ein aufgeblähtes „X“. Sie sind mit viskoelastischem Schaum gefüllt und richten sich vorrangig an Seiten- und Bauchschläfer.

Nackenrolle

Eine Nackenrolle beschränkt sich auf die Stützfunktion im Nackenbereich. Der Kopf wird hier nicht gestützt. Zu verwenden ist die Nackenrolle zum Beispiel in Kombination mit einem dünnen normalen Kissen.

Normalgeformte Kissen mit Spezialfüllung

Gefüllt sind diese rechteckigen Kissen mit einem Schaum (Memory Foam), der immer wieder in die Ursprungsform zurückgeht, oder Naturkautschuk. Grundsätzlich sind sie für alle Schlafpositionen geeignet. Der punktelastische Memory Foam ist druckentlastend, gibt also dem Gewicht von Kopf und Hals nach und hat trotzdem einen Stützeffekt.

Nackenhörnchen und Reisekissen

Nackenhörnchen in Hufeisenform sind vor allem auf langen Reisen willkommene Helfer. Sie verhindern das Abknicken des Halses beim Einschlafen im Sitzen, unterstützen den Kopf und verhindern so Schmerzen und Verspannungen in Nacken, Kopf und Rücken. Aber auch im Wohnzimmer kommen Nackenhörnchen als Stütze beim Lesen oder Fernsehen zum Einsatz. Platzsparende Varianten aus PVC mit weicher Velouroberfläche sind auf Reisen besonders praktisch, aber auch als Badewannen Nackenkissen zu verwenden. Manche Nackenhörnchen sorgen mit zusätzlicher Wärme für noch mehr Entspannung.

Nackenstütze

Diese wird oft in der Therapie, bei Gymnastik- oder Meditationsübungen verwendet. Sie ist meist aus elastischem Kunststoff und einer Luftfüllung. Die Form erinnert an eine Schibrille oder zwei nebeneinanderliegende Halbkugeln. Die Halswirbelsäule wird entlastet und Schmerzen gelindert. Zusätzliche Noppen sorgen bei manchen Modellen für einen Massageeffekt.

Bei den Materialien können KundInnen, die ein Nackenkissen kaufen möchten, unter folgenden wählen: pflegeleichtes Polyester, Viscoseschaum mit Memory-Effekt, elastisches Latex, elastisches und langlebiges Polyurethan, formfeste und atmungsaktive Dinkel- oder Zirbenspelze sowie langlebige und waschbare Daunen.

Bei der Härte des Kissens kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Wer hier flexibel bleiben möchte, wählt ein Kissen mit regulierbarer Härte.

Tipp: Für Milben-Allergiker gibt es unproblematische synthetische Füllungen. Hier sollte auf die Waschbarkeit bei mindestens 60° C geachtet werden.

Für welche Anwendungszwecke werden Nackenkissen genutzt?

Normale Nackenstützkissen sorgen für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Sie bleiben in Position, ohne zu verrutschen oder zusammengedrückt zu werden. Nackenkissen können Wirbelsäule und Bandscheiben stützen und schonen, indem sie eine Kopfhaltung begünstigen, die der natürlichen Form der Wirbelsäule am besten entspricht. Die stabilisierende Wirkung ist in Seiten- und Rückenlage zu spüren. Je nach Schlafposition sollten unterschiedliche Kissentypen gewählt werden. Doch nicht nur während des Schlafs sorgt ein Nackenkissen für erholsame Ruhepausen – auch beim Lesen oder auf Reisen kann der Kopf gut gestützt abgelegt werden.

In der Therapie oder bei Gymnastik- bzw. Meditationsübungen kommen ebenfalls Nackenkissen oder Nackenstützen zum Einsatz. Dort sorgen sie für Entlastung und manchmal auch für einen Massageeffekt.

Nackenrollen werden manchmal als Ersatz für Armlehnen am Sofa oder als unter den Kniekehlen platziert, um den unteren Rücken zu entlasten.

Welche Höhe ist für Nackenkissen optimal?

Prinzipiell kann eine falsche Höhe des Nackenkissens zu Schmerzen führen. Zu klären ist also beim Kauf von Nackenkissen: Seitenschläfer oder Bauchschläfer? Wie hart ist die Matratze? Wie breit sind meine Schultern? Denn der Härtegrad der Matratze, die eigene Schlafgewohnheit und Schulterbreite sind ausschlaggebend für die optimale Höhe des Nackenkissens.

Für die Seitenschläfer ist die Berechnung etwas aufwändiger. Diese Tabelle hilft:




Härtegrad der Matratze


H1                 H2              H3

Schulterbreite

Schmal (< 40 cm)

Normal (40-45 cm)

Breit (> 45 cm)

5 cm              6 cm           6-8 cm

6 cm              6-8 cm        7-8 cm

7-8 cm           8-9 cm        9-11 cm

Frauen




Schulterbreite

Schmal (< 45 cm)

Normal (45-50 cm)

Breit (> 50 cm)

8-9 cm          9-10 cm      10-11 cm

9-10 cm        10-11 cm     11-12 cm

10-11 cm      11-13 cm     13-15 cm 

Männer


Rückenschläfer brauchen nur sehr niedrige Kissen, meist 6 cm hoch. Um das genau zu bestimmen, hilft der Wand-Test: Man stellt sich mit dem Rücken an eine Wand und hält den Kopf gerade. Dann wird auf Höhe der oberen Ohrspitze der Abstand zwischen Kopf und Wand gemessen. Dieses Maß ist der Stützbedarf als Rückenschläfer bei einer mittelharten Matratze.

Einige Kissenmodelle sind dank herausnehmbarer Teile in der Höhe variabel.

Hinweis: Vom Schlafen auf dem Bauch ist generell abzuraten. Der Nacken leidet unter der starken Verdrehung. Außerdem ist die Atmung erschwert. Nur ganz flache Kissen dürfen hier verwendet werden.

Gibt es orthopädische Nackenkissen auf Rezept?

Normalerweise ist ein orthopädisches Nackenkissen nicht im Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Denn diese sind nicht verpflichtet, Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens zu erstatten. Wenn es sich um ein spezielles Lagerungskissen für Kranke oder ein therapeutisches Kissen handelt, lohnt sich eine Nachfrage bei der Krankenkasse. Nackenkissen jeglicher Art unterliegen keiner Rezeptpflicht und sind somit frei verkäuflich.

Wichtige Verkaufsargumente

Egal ob Togu Nackenstütze oder Wellpur Nackenstützkissen – wer sich ein Nackenkissen kaufen möchte, kann sich auf diese Vorteile freuen:

  • Entlastung und Entspannung
  • Korrektur einer falschen Körperposition
  • Schmerzlinderung
  • Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten
  • Reisemodelle
  • Verschiedene Modelle je nach Schlafposition
  • Atmungsaktiv
  • Allergikerfreundliche Varianten
  • Waschbarer Nackenkissen Bezug
  • Viele Härtegrade
  • Für alle Zielgruppen geeignete Nackenkissen (Kinder ab zwei Jahren)
  • Viele Höhen verfügbar – auch variable Kissen
  • Stützkissen auf für Meditation und Gymnastik

  • Neben Nackenkissen finden Sie auch Luftbefeuchter, Inhalationsgeräte, Bandagen sowie Produkte für Massage, Gymnastik, Sport, Körperpflege und Vital-Messtechnik in unserem Medizin-Sortiment. Wer mit einem Wärme Nackenkissen oder Körnerkissen Nacken- oder Rückenschmerzen lindern möchte, wird in unserer Kategorie Wärmetherapie fündig.