Körperpflege

Einem Kunden ist aufgefallen, dass seine 85-jährige Mutter immer wieder rissige Haut und auch entzündete Stellen hat. Deswegen trägt sie auch bei sommerlichen Temperaturen stets lange Kleidung. Er möchte sie künftig bei der täglichen Körperpflege unterstützen. Hier kann eine altersgerechte und schonende Körperpflege mit den passenden Produkten helfen, damit sich die Frau wieder wohlfühlt und ihre Haut gesund bleibt. Gepflegte Haut und Nägel, glänzende Haare, saubere Zähne und ein angenehmer Geruch sind außerdem entscheidend für mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude – vor allem im Alter.


Was gehört zur täglichen Körperpflege?

Für die meisten Menschen gehört sie selbstverständlich zum Tagesablauf. Aber was genau ist eigentlich die tägliche richtige Körperpflege? Dazu zählen die Reinigung und Pflege von Haut und Haar, Zähnen und Mund, Finger- und Fußnägel sowie der Füße. Außerdem gehören auch die Verbesserung des Körpergeruchs und die Verwendung von Make-Up zur Körperpflege. Hinsichtlich der Haare kommen noch Rasur, Bartpflege und Haarentfernung hinzu.

Was sind die Ziele der Körperpflege?

Die zwei großen Hauptziele der Körperpflege sind die Reinigung von Verschmutzungen des Körpers, die Erhaltung der Gesundheit und die Vermeidung schlechter Körpergerüche. Die Reinigung der Haut verringert das Risiko von Infektionen und Hautkrankheiten. Angemessene Mundhygiene reduziert Karies und Parodontitis. Gerüche hingegen spielen eine große Rolle im sozialen Miteinander. Körperdüfte können zu unbewusstem Sympathie- oder Anitpathieerleben führen.

Aussehen und Geruch werden auch hinsichtlich der Attraktivität gepflegt. Gerade in westlichen Industriestaaten tritt der gesundheitliche hinter den kosmetischen Aspekt der Körperpflege.

Neben den körperlichen Kriterien zielt die Körperpflege auch auf psychische ab. Wohlbefinden, Selbstwertgefühl und -bewusstsein werden durch einen gepflegten Körper gestärkt.

Was ist wichtig bei der Körperpflege?

Damit die Ziele der Körperpflege auch erreicht werden, sind ein paar Aspekte zu berücksichtigen. Die Pflege und Reinigung sollten regelmäßig stattfinden. Für das Zähneputzen bedeutet das beispielweise mindestens zweimal täglich, die Fingernägel müssen hingegen nur alle ein bis zwei Wochen geschnitten werden. Ein zu häufiges Waschen, Duschen oder Baden ist kontraproduktiv und kann den natürlichen Schutzfilm unserer Haut zerstören und sogar trockene Haut und Ekzeme verursachen. Die Pflege sollte gründlich durchgeführt werden, damit auch schwer zugängliche Körperstellen gereinigt werden. Zu intensive oder falsche mechanische Reinigung kann wiederum zu negativen Folgen wie Hautreizungen oder sogar offene Stellen führen. Zur Reinigung gehört auch das gründliche Trocknen, damit feuchte Stellen nicht als Nährboden für Entzündungen dienen. Je nach Hauttyp gilt es, die passenden Reinigungs- und Pflegeprodukte

Warum ist die Körperpflege so wichtig?

Die Körperpflege gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Sie ist in erster Linie für die Erhaltung der Gesundheit wichtig. Die Haut ist ein lebenswichtiges Organ, das viele schützende Funktionen hat. Sie wehrt Krankheitserreger ab, regelt die Körpertemperatur und ist unser größtes Sinnesorgan.

In einer gepflegten, gesunden Haut fühlt man sich wohl. Man wird als attraktiver und sympathischer wahrgenommen. Das stärkt das eigene Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Dies gilt für alle Altersgruppen. Egal ob die Körperpflege Mann oder Frau betrifft, sie ist ein wichtiger Baustein für die körperliche und seelische Gesundheit und sollte ernstgenommen werden. Wer – aus welchen Gründen auch immer – sich nicht um seine Körperpflege kümmern kann, sollte hier unterstützt werden.

Worauf muss man besonders bei der Körperpflege von älteren Menschen achten?

Die Körperpflege im fortgeschrittenen Alter stellt viele Menschen vor eine große Herausforderung. Denn nicht nur die motorischen Fähigkeiten und die Beweglichkeit machen die Reinigung und Pflege mancher Körperstellen mühsam, auch die anspruchsvolle Haut fordert eine angemessene Pflege. Zusätzlich können die geringeren sensorischen Fähigkeiten und die nachlassende Sehleistung hinderlich bei der Körperpflege sein. Die Unterstützung für die kleine Körperpflege oder das vollständige Übernehmen der Körperpflege durch Angehörige oder geschultes Personal ist dann sinnvoll, wenn der ältere Mensch nicht mehr die gesamte tägliche Körperpflege selbst durchführen kann. Um die große Körperpflege sicherzustellen, ist es ratsam, eine „Pflegeplanung Körperpflege“ festzulegen, damit nichts übersehen wird. Das ist für die Körperpflege in der Pflege Standard.

Körperpflegeprodukte für ältere Menschen

Damit die alte Haut gepflegt und gut geschützt ist, sind milde, hautschonende Produkte mit einem pH-Wert unter 6 und rückfettende Produkte zu empfehlen, die es einzeln oder in einem Körperpflegeset gibt. Sprays und Schäume lassen sich leichter auf der Haut verteilen als Cremes und Lotionen.

Hilfsmittel für die Körperpflege

Um die Selbstständigkeit so lange wie möglich zu bewahren, gibt es diverse Hilfsmittel für die Körperpflege. Wer Hilfe braucht, um seinen eigenen Körper pflegen zu können, kann Folgendes nutzen:

  • Haltegriffe im Bad oder am Bett
  • Hocker und Klappsitze in der Dusche
  • Wannenaufsatz
  • Haarwaschwanne
  • Kamm/Bürste mit langem Stiel
  • Nagelknipser mit großen Griffen
  • Pinzette mit ergonomischem Griff, Lupe oder LED-Licht
  • Schäume und Sprays für ein sanfteres Verteilen
  • Eincremehilfen
  • Körperschwamm mit (gebogenem) Stiel
  • Fußbürste
  • Haarwaschbürste

Aktivierende Körperpflege

Als ein Grundsatz professioneller Pflege trägt die aktivierende Körperpflege dazu bei, dass die Selbstständigkeit der gepflegten Person bewahrt und gefördert wird. Hier gehört übrigens zur Körperpflege auch die Hilfe beim An- und Auskleiden, das Lagern und Betten einschließlich vorbeugender Maßnahmen wie etwa gegen Wundliegen.

In unserem Körperpflege-Sortiment finden sich die Unterkategorien Haarpflege, Hand- und Fußpflege , Hautpflege sowie Wasch- und Eincremehilfen .